Knotige Talgdrüsenhyperplasie der Stirn  (Bild 1)

Knotige Talgdrüsenhyperplasie der Stirn (Bild 1)     © ZPEM                                                            

Beruflicher Werdegang

 

   

Dr. med. Peter Florian Grabellus - Jahrgang 1969

1991-94  Studium an der Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg
1994-98  Studium an der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
1998  3. Staatsexamen und Teilapprobation
2000  Vollapprobation - Erlaubnis zur Ausübung des ärztlichen Berufs
 
Jan.-Dez. 1999  Arzt im Praktikum - Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Münster
Jan.-Dez. 2000  Arzt im Praktikum und wissenschaftlicher Mitarbeiter - Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Münster
Jan. 2001 - Apr. 2002  Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Münster
2002  Promotion: "Reversible Aktivierung des Transkriptionsfaktors NF-κB in Kardiomyozyten nach Implantation eines linksventrikulären Unterstützungssystems",
Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Magna cum laude)
 
Mai 2002 - Dez. 2013  Ärztlicher Mitarbeiter am Institut für Pathologie und Neuropathologie, Universitätsklinikum Essen
08/2002 - 10/2008 als wissenschaftlicher Assistent (C1)
2006  Anerkennung als Facharzt für Pathologie, Ärztekammer Nordrhein
2013  Habilitation: "Untersuchungen zu histologischen Veränderungen und Resistenzmechanismen von Weichteilsarkomen bei der hyperthermen isolierten Extremitätenperfusion mit TNF-α und Melphalan (ILP)",
Universität Duisburg-Essen
seit 2014  Gesellschafter des Zentrums für Pathologie Essen-Mitte
 
    Berufsverbände / Mitgliedschaften:
  Mitglied der Internationalen Akademie für Pathologie (IAP)